Detail Pressemeldung

Smarter kühlen in der Einbauküche!

Komfortable und effiziente Kältegeräte für morgen: SmartCool von Bosch

  • durchwegs sehr hohe Energieeffizienz: ausschließlich A++- und A+++-Modelle

  • maximale Flexibilität im Innenraum und einfache Montage

  • bis zu zwei Mal länger frisches Obst und Gemüse dank HydroFresh

  • hochwertiges Design mit heller LED Ausleuchtung

München – SmartCool von Bosch – hinter diesem Namen verbirgt sich eine neue innovative Kältegeräteserie, die neue Maßstäbe setzt. Sie vereint Technik und Features, die für ein Höchstmaß an Energieeffizienz, Komfort und Leistung stehen. Ab 2013 sind die neuen Modelle von Bosch in einer Vielfalt unterschiedlichster Gerätetypen und -größen erhältlich.  Mit SmartCool baut der Münchner Hausgerätehersteller sein Sortiment an stromsparenden A+++ Kühlgeräten auf rund 50 Modelle aus.


Effizienz der Superlative

„Sparsamer als eine Energiesparlampe“ – mit dieser Kernbotschaft bewirbt Bosch seine besten Kühl-Gefrierkombinationen der Energieeffizienzklasse A+++. Und tatsächlich: Nur 140 Kilowattstunden im Jahr benötigt so ein extrem sparsames Gerät, während eine Energiesparlampe immerhin auf 158 Kilowattstunden jährlich kommt*. Unter den neuen SmartCool Einbaugeräten befinden sich einige A+++-Modelle, deren Anteil im Sortiment schrittweise erweitert werden wird. Die SmartCool Serie ist ausschließlich in A+++ und A++ erhältlich. Verantwortlich für so viel Effizienz ist die konsequente Abstimmung der einzelnen Komponenten – also Kühltechnik, Isolierung und Gerätedesign. Vor allem die verbesserte Dämmung und der innovative Kompressor haben maßgeblichen Einfluss auf den Stromverbrauch. Technisch ausgereift ist auch die intelligente Temperatursteuerung, die FreshSense-Technologie von Bosch. Sensoren überwachen dabei ständig die Umgebungs-, die Kühlschrank- und die Gefrierschranktemperatur. Mithilfe dieser Informationen richtet die Elektronik die Kühlung permanent neu aus – und sorgt so für ein konstantes und lebensmittelfreundliches Klima.

Komfort zum Genießen

Die SmartCool-Modelle verstehen sich als verlässliche, komfortable und unkomplizierte Partner im Haushalt. Schon beim  Einbau ermöglicht das ausgeklügelte EasyInstallation-System mit seinen vormontierten Bauteilen eine schnelle und reibungslose Integration des SmartCool-Geräts in die Küche. Die wesentlichen, weil täglich spürbaren Komfortmerkmale liegen allerdings hinter der Tür: Ausstattungsdetails wie teilbare Ablagen oder ausziehbare Glasplatten mit hochgezogenen Kanten – als Anti-Auslaufschutz – tragen ihren Teil zum bequemen und übersichtlichen Lagern bei. Fast alle Fächer und Schübe lassen sich individuell anpassen und nutzen. Angenehm ist auch die Türdämpfung: Leichtgängig und lautlos sorgt sie für sanften Türschluss, ab einem geringen Öffnungswinkel sogar von allein. Im Gefrierteil helfen LowFrost- oder NoFrost-Technologie, Eiskristallbildung und Abtaubedarf deutlich zu reduzieren oder sogar gänzlich zu vermeiden: Der intelligent um den Gefrierschrank platzierte, im Inneren nicht sichtbare Verdampfer vereist in der LowFrost-Variante kaum und bei den NoFrost-Geräten gar nicht und schafft außerdem mehr Platz im Gefrierschrank. Nebenbei hält er die Temperatur auf einem konstanten und lebensmittelfreundlichen Niveau. Auch im Gefrierschrank bringen flexible Fächer und herausnehmbare Glasablagen in der VarioZone maximale Freiheit: Von Torte bis Truthahn findet alles seinen Platz.


Knackige Frische trifft frisches Design

Die Kernkompetenz von SmartCool ist jedoch selbstverständlich für eine lang anhaltende Frische der Lebensmittel zu sorgen. Unter ihren Frischefunktionen sticht insbesondere die neue HydroFresh-Technik hervor – eine Zone mit variabler Feuchtigkeitsregulierung, die eine stabile Luftfeuchtigkeit garantiert und verhindert, dass Obst und Gemüse austrocknen. So bleiben knackiger Biss und Aromen in Früchten und Gemüsen bis zu zwei Mal länger als gewöhnlich erhalten – das kann man sehen. Das Auge isst aber nicht nur mit, wenn es um die Lebensmittel selbst geht. Auch das äußere Erscheinungsbild, sprich: das Gerätedesign, spielen eine wichtige Rolle. Bei SmartCool sorgen unter anderem die attraktiven Metall-Applikationen, die klare Linienführung, die präzise Verarbeitung und das helle LED-Licht für helle Freude. Mit den langlebigen LEDs konnte der Energieverbrauch übrigens gegenüber einer gewöhnlichen Kühlschranklampe von 15 Watt auf 1 Watt für eine Beleuchtungsstärke von 100 Lumen, also um unglaubliche 92 Prozent verringert werden – ein weiteres Beispiel dafür, dass Funktion, Design und Effizienz bei Bosch-Kühlgeräten Hand in Hand gehen.

 

* Vergleich zwischen einer 18 W Energiesparlampe (157,68 kWh/Jahr) und dem Bosch KIS77AD40 (140 kWh/Jahr) im 365 Tage/24 Std. Betrieb.

Pressebilder: 8489-01 bis -04


Journalistenkontakt:

Astrid Zászló

+49 (0)89 4590 2906

presse.bosch@bshg.com

 

2011 feierte die Bosch-Gruppe ihr 125-jähriges Bestehen – und seit über 75 Jahren steht der Name Bosch auch bei Hausgeräten für Entwicklungskompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Bereits Firmengründer Robert Bosch, der im Jahr 2011 ganze 150 Jahre alt geworden wäre, bekannte sich zu dem bis heute gültigen Leitgedanken, „Technik fürs Leben“ herzustellen. Diese Tradition verpflichtet und motiviert das Unternehmen bis heute: Als führende Hausgeräte-Marke in Europa fertigt Bosch Kühlgeräte, Waschmaschinen und Trockner, Geschirrspüler, Herde sowie Consumer Products für Haushalte auf der ganzen Welt. Seit Generationen erleichtern diese Produkte den Alltag der Menschen und verhelfen ihnen zu mehr Lebensqualität. Das Streben nach substanzieller Wertigkeit und Perfektion spiegelt sich nicht nur wider in einer ausgereiften Funktionalität der Geräte und leistungsstarker Technik, sondern auch in einer immer wieder ausgezeichneten Produktgestaltung. Der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur, der schon seit jeher zu den Unternehmensgrundsätzen zählt, äußert sich in energieeffizienten, Ressourcen schonenden und nachhaltigen Produkten und Prozessen.


Mehr Informationen unter www.bosch-home.com/de.


Zurück

 
 
Online Survey