Detail Pressemeldung

EnergieSpar-Prämie statt Kostenanstieg:

Gemeinsam mit dem Handel schenkt Bosch seinen Kunden im März 50 Euro beim Kauf eines A+++-Hausgerätes

München – Öko-Umlage, steigende Strompreise, unübersichtliche Entwicklungen auf dem Strommarkt: Während sich viele Verbraucher fragen, wie sie ihre Energieausgaben künftig in Grenzen halten können, macht Hausgerätehersteller Bosch den Weg für die Energiewende im privaten Haushalt frei. Denn wer bei technischen Geräten wie Kühlschrank, Geschirrspüler oder Waschmaschine auf minimale Kilowattstunden bei maximaler Leistung achtet, spart nicht nur bares Geld, sondern hilft auch dem Klima. Sich beim Neukauf oder Austausch eines Altgerätes für ein Bosch-Gerät der besten Energieeffizienzklasse A+++ beziehungsweise A-30% zu entscheiden, fällt jetzt besonders leicht: Vom 1. bis 31. März 2013 „belohnt“ Bosch zusammen mit den teilnehmenden Händlern jeden Kauf eines Großgerätes aus dem Aktionsportfolio mit runden 50 Euro EnergieSpar-Prämie. Der Betrag wird direkt an der Kasse vom Kaufpreis abgezogen.

Hochkaräter mit Niedrigverbrauch
Zum Angebot zählen so hochkarätige Bosch-Geräte wie die SmartCool Kühl-Gefrier-Kombination  KGE39AI40 in Edelstahl. Der aktuelle Testsieger bei der Stiftung Warentest wurde von den Prüfern als „für Energiesparer prima geeignet“ empfohlen - und tatsächlich liegt das getestete Modell mit jährlich     56 Kilowattstunden sogar noch unter dem Jahresverbrauch einer Energiesparlampe*. Zudem überzeugte er mit „besten Kühleigenschaften“ und einem besonders „günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis“. Mit dabei ist auch die HomeProfessional Waschmaschine mit der exakten Waschmittel-Dosierautomatik i-DOS, der wassersparenden ActiveWater Plus-Technologie sowie der Option, auf Wunsch entweder besonders schnell oder besonders sparsam zu waschen. Das hochauflösende TFT-Display macht die Bedienung kinderleicht. Der ActiveWater Eco2 - Geschirrspüler wiederum trumpft mit sparsamstem Wassermanagement und energiesparender Zeolith®-Trocknungstechnologie auf, beide sorgen ebenfalls für beste Resultate bei minimalem Ressourceneinsatz. Unverzichtbar beim cleveren Kochen ist die Kombination aus sparsamem A-30%-Backofen mit Backwagen und Softeinzug und komfortablem FlexInduction-Kochfeld. Letzteres erlaubt es, Kochgeschirr unterschiedlicher Größe flexibel einzusetzen und so noch kreativer zu kochen. Wie sehr sich der Umstieg von „Alt“ auf „Neu“ lohnt, zeigt ein Beispiel: Mit einer A+++-Kühl-/Gefrier-Kombination von Bosch können Haushalte ihren Stromverbrauch um bis zu 73 Prozent gegenüber einem 15 Jahre alten Modell senken.**  Vergleichsrechnungen zeigen: Die jährliche Stromkosten-Ersparnis kann bis zu 70 Euro betragen. Wer also noch den einen oder anderen „Methusalem“ in seiner Küche nutzt, sollte spätestens jetzt seine ganz persönliche Energierechnung aufmachen.

So leicht kann sparen sein
Kunden, die die EnergieSpar-Prämie nutzen möchten, loggen sich ab dem 1. März unter www.mybosch.de ein. Dort können sie ihren persönlichen Voucher herunterladen, ausdrucken und mit zum Fachhändler ihrer Wahl nehmen. Eine Liste der teilnehmenden Händler findet man zum Start der Aktion hier: www.bosch-home.com/de/energiewende. Oder sie fordern direkt im Geschäft einen EnergieSpar-Code viaSMS an und legen ihn an der Kasse vor. Die Prämie kann dann direkt auf den Kaufpreis angerechnet werden. „Mit unserer Aktion wollen wir vor allem den Umstieg auf ein sparsames  Neugerät und damit die Energiewende in den privaten Haushalten  fördern“, betont Bosch Marketingleiter Michael Bohn. „Denn wer sich beim Neukauf  für ein Gerät entscheidet, entscheidet auch über seine Energiekosten für die nächsten 10 bis 15 Jahre. Deswegen lohnt sich ein genaues Nachrechnen: Über die gesamte Lebensdauer der Geräte wirken sich selbst kleinere Verbrauchsunterschiede deutlich aus.“ Wer also die Anschaffung eines neuen Gerätes erwägt, der sollte neben der Bosch-Markenqualität unbedingt auf das Tripel-Plus bei der Energieeffizienz achten. Und für alle, die in Sachen Energiewende à la Bosch schon in den Startlöchern stehen, gibt es keinen besseren Zeitpunkt als den kommenden März.

* Vergleich zwischen einer 18 W Energiesparlampe (157,68 kWh/Jahr) und dem Bosch KGE39AI40 (156 kWh/Jahr) im 365 Tage/24 Std. Betrieb.
**) Vergleich der nach Normprogramm ermittelten Verbrauchswerte der Bosch Kühl-/Gefrier-Kombination KGN36SB40 aus dem Jahr 2012 mit den nach Normprogramm ermittelten Verbrauchswerten eines vergleichbaren Bosch Liniengerätes aus dem Jahr 1997.

Pressebilder: 8505-01 bis -09

Journalistenkontakt:                
Astrid Zászló
+49 (0)89 4590 2906
presse.bosch@bshg.com


2011 feierte die Bosch-Gruppe ihr 125-jähriges Bestehen – und seit über 75 Jahren steht der Name Bosch auch bei Hausgeräten für Entwicklungskompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Bereits Firmengründer Robert Bosch, der im Jahr 2011 ganze 150 Jahre alt geworden wäre, bekannte sich zu dem bis heute gültigen Leitgedanken, „Technik fürs Leben“ herzustellen. Diese Tradition verpflichtet und motiviert das Unternehmen bis heute: Als führende Hausgeräte-Marke in Europa fertigt Bosch Kühlgeräte, Waschmaschinen und Trockner, Geschirrspüler, Herde sowie Consumer Products für Haushalte auf der ganzen Welt. Seit Generationen erleichtern diese Produkte den Alltag der Menschen und verhelfen ihnen zu mehr Lebensqualität. Das Streben nach substanzieller Wertigkeit und Perfektion spiegelt sich nicht nur wider in einer ausgereiften Funktionalität der Geräte und leistungsstarker Technik, sondern auch in einer immer wieder ausgezeichneten Produktgestaltung. Der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur, der schon seit jeher zu den Unternehmensgrundsätzen zählt, äußert sich in energieeffizienten, Ressourcen schonenden und nachhaltigen Produkten und Prozessen.

Mehr Informationen unter www.bosch-home.com/de.

Zurück

 
 
Online Survey