Detail Pressemeldung

Backen und Braten mit „Heißluft Eco“ von Bosch - minimaler Energieverbrauch in maximaler Modellvielfalt

Braten und Backen wird mit Herden und Backöfen von Bosch jetzt noch effizienter: Ab August führt das Unternehmen sein neues Wärme-Feature „Heißluft Eco“ ein.

BPD: 8367-0711

Backen und Braten mit „Heißluft Eco“ von Bosch: minimaler Energieverbrauch in maximaler Modellvielfalt

  • „Heißluft Eco“: Spezielle Temperaturkontrolle minimiert Energieverluste
  • Ideal für das Garen auf einer Ebene: für Backwaren, Aufläufe, Fleischgerichte
  • Mehr als 30 Geräte mit „Heißluft Eco“ und Energieeffizienzklasse „A minus 30 Prozent“ – auch Geräte mit Pyrolyse

München – Braten und Backen wird mit Herden und Backöfen von Bosch jetzt noch effizienter: Ab August führt das Unternehmen sein neues Wärme-Feature „Heißluft Eco“ ein: eine besonders sparsame Heißluft-Technik, die zum Herbst hin in immer mehr Geräten, auch in denen mit Pyrolyse, zu finden sein wird. Bereits vor einem Jahr hatte Bosch erste Einbaubacköfen und Stand-Herde mit der hervorragenden Energieeffizienzleistung „A minus 30 Prozent“ vorgestellt. Dies entspricht einem Energieverbrauch, der 30 Prozent unter dem maximal erlaubten Wert für die Energieeffizienzklasse A liegt. Nun erweitert das Unternehmen seine Herd- und Backofenreihe auf mehr als 30 Modelle: Der Schutz von Klima und Budget wird somit in immer mehr Haushalten zur Selbstverständlichkeit.

Das Prinzip: permanente Temperaturkontrolle

Hintergrund der Entwicklung des speziellen Heizprogramms „Heißluft Eco“ sind die Verbrauchergewohnheiten: Laut einem vom Hersteller 2009 durchgeführten Haushaltstest, ist Heißluft der am häufigsten genutzte Modus bei Herden. Zudem backen oder kochen die meisten Verbraucher nach wie vor auf nur einer Ebene – auch wenn das zeitgleiche Garen auf mehr-eren Höhen bei Heißluft problemlos möglich ist. „Heißluft Eco“ basiert auf einem einfachen Prinzip – der permanenten und exakten Temperaturkontrolle, die speziell für das Garen auf einer Ebene ausgesteuert ist. Mit ihrer Hilfe bleiben die Garbedingungen im Ofen nicht nur konstant, sondern es geht auch keine Energie durch Temperaturschwankungen verloren.

Konsequent sparsam

Für die Verbraucher bietet sich nun die Möglichkeit, bei weitaus mehr Geräten als bisher auf die Energieeffizienz-Bestmarke „A minus 30 Prozent“ zu setzen: „Heißluft Eco“ wird ab August in zahlreichen Bosch Einbaubacköfen, ab Herbst auch in Bosch Standgeräten der Premiumklasse zu finden sein. Zur besseren Wiedererkennung können Händler und Kunden sich auf das „GTi“-Label verlassen: Der Sticker beziehungsweise die Green Technology Card kennzeichnet die neuen Geräte mit ihrem jeweiligen Einsparpotenzial.

Pressebilder: 8367-01 bis -05

 Das vollständige Bildmaterial erhalten Sie sehr gerne auf Anfrage.

Journalistenkontakt:                                             

Astrid Zászló

+49 (0)89 4590 2906

presse.bosch@bshg.com

2011 feiert die Bosch-Gruppe ihr 125-jähriges Bestehen – und seit über 75 Jahren steht der Name Bosch auch bei Hausgeräten für Entwicklungskompetenz, Qualität und Zuverlässigkeit. Bereits Firmengründer Robert Bosch, der im Jahr 2011 ganze 150 Jahre alt geworden wäre, bekannte sich zu dem bis heute gültigen Leitgedanken, „Technik fürs Leben“ herzustellen. Diese Tradition verpflichtet und motiviert das Unternehmen bis heute: Als führende Hausgeräte-Marke in Europa fertigt Bosch Kühlgeräte, Waschmaschinen und Trockner, Geschirrspüler, Herde sowie Consumer Products für Haushalte auf der ganzen Welt. Seit Generationen erleichtern diese Produkte den Alltag der Menschen und verhelfen ihnen zu mehr Lebensqualität. Das Streben nach substanzieller Wertigkeit und Perfektion spiegelt sich nicht nur wider in einer ausgereiften Funktionalität der Geräte und leistungsstarker Technik, sondern au

Zurück

 
 
Online Survey