Detail Pressemeldung

Automatisch optimal dosieren: i-DOS, das neue, intelligente Dosiersystem in Bosch Logixx 8 Waschmaschinen

Nichts gegen Intuition. Doch wer glaubt, die Waschmaschine dosiert man am besten „nach Gefühl“ liegt falsch: Studien beweisen, dass in mehr als 90 Prozent der Fälle zu viel oder zu wenig Waschmittel verwendet wird.

 

- Vollintegrierte und automatische Dosierung von Waschmittel und Weichspüler
- Perfekte Ergebnisse, optimaler Ressourcenschutz, weniger Allergie-risiken
- Zwei neue Automatikprogramme erkennen Menge und Art der Textilien


München – Nichts gegen Intuition. Doch wer glaubt, die Waschmaschine dosiert man am besten „nach Gefühl“ liegt falsch: Studien beweisen, dass in mehr als 90 Prozent der Fälle zu viel oder zu wenig Waschmittel verwendet wird. Das wirkt sich ungünstig auf das Waschergebnis, die Umwelt und das Budget aus. Doch Bosch hat jetzt eine Innovation entwickelt, mit der man praktisch nichts mehr falsch machen kann: i-DOS, das intelligente, vollautomatische Dosiersystem, das ab Herbst in den neuesten Geräten der Logixx 8 Baureihe zu finden sein wird.

Immer perfekt sauber
Die Vorteile liegen auf der Hand – allen voran ein optimales Waschergebnis ohne Aufwand oder Mühe. Statt Schaumbildung und hautirritierenden Waschmittelrückständen bei zu hoher, sowie Grauschleier und matten Farben bei zu niedriger Dosierung, kommt die Wäsche mit i-DOS genau richtig aus der Maschine: perfekt sauber, farbrein, kalkfrei und mit frischem Duft. Das nützt der Umwelt, die durch zu viel Waschmittel ebenso belastet wird wie durch den erhöhten Wasserverbrauch, der dann beim zusätzlichen Spülen anfällt. Und in der Haushaltskasse macht sich der bis zu 30 Prozent geringere Waschmittelbedarf auch bemerkbar.

Ganz genau statt ungefähr
Doch wie funktioniert i-DOS? Aus einem Vorratsbehälter fördern integrierte Tauchpumpen exakt die benötigte Menge handelsübliches Flüssigwaschmittel in den Spülschacht, von wo dieses in die Trommel gespült wird. Mit seiner Dosierauflösung in Milliliter-Schritten ist i-DOS anderen Dosiersystemen an Präzision deutlich überlegen. Und nicht nur das: Auch den Weichspüler dosiert i-DOS automatisch und genau. Die Menge richtet sich nach der eingefüllten Wäsche, dem Verschmutzungsgrad beziehungsweise der Wasserhärte sowie dem gewählten Waschprogramm. Die Grundeinstellungen – etwa die Ausgangsmenge für normale Verschmutzung robuster Baumwollwäsche – lassen sich via Display individualisieren, zum Beispiel bei besonders kalkhaltigem Wasser. i-DOS greift dann automatisch immer auf diese Voreinstellungen zu. Die beiden i-DOS -Tanks reichen bei haushaltsüblicher Nutzung ungefähr für 20 Wäschen – der Füllstand wird über Elektroden angezeigt. Für Spezialfälle ist über eine separate Dosierkammer auch die manuelle Dosierung – etwa mit klassischem Waschpulver oder Zusätzen wie beispielsweise Fleckensalz – möglich.

Mehr Automatik, mehr Komfort
Damit nicht genug: Bosch Logixx 8-Geräte mit i-DOS besitzen zwei neuartige Automatik-Programme: „Automatik“ und „Automatik Sanft“. Über eine spezielle Sensorik erkennt die Maschine dabei nicht nur die Wäschemenge, sondern auch die Textilart und passt die Wasserzufuhr, die Anzahl der Spülgänge und die Drehzahl daran an. Der integrierte Trübungssensor registriert außerdem den Grad der Verschmutzung beim Waschen und reagiert bis zu zwei Mal mit einer Nachdosierung des Waschmittels. Auch die Mechanik sowie die Steuerung von Zeit und Temperatur sind an diese Sensorik gekoppelt. So lassen sich haushaltsübliche Mischbeladungen im „Automatik“-Programm, Feinwäsche und pflegeleichte Wäsche im „Automatik Sanft“-Programm perfekt reinigen. Wäsche einlegen, Automatik auswählen, einschalten – fertig!

Mühelos besser und effizienter
Mit weniger Aufwand besser waschen, dabei Ressourcen schonen und obendrein auch noch das Allergierisiko reduzieren – das alles geht mit i-DOS von Bosch. Dass die neuen Logixx 8-Geräte obendrein noch über das effiziente und laufruhige EcoSilenceDrive und das spezielle Antivibrations-Design der Seitenwände verfügen, macht sie noch attraktiver. Auch auf die bewährte Fleckenautomatik muss niemand verzichten. Dafür auf hohen Stromverbrauch: Der

Zurück

 
 
Online Survey